Ein kleiner Blumengruß aus Cookie pops

Wie schon letzte Woche erwähnt, folgt bei mir gerade eine Geburtstagsfeier der nächsten. Und welche Geschenke sind immer gerne gesehen? Blumen und Selbstgemachtes.
Also warum nicht diese beiden Ideen verbinden und selbst gemachte, essbare Blumen verschenken. 
Zu diesem Anlass kommt ein interessanter Verwandter der Cake pops zum Einsatz: Cookie pops, also Cookies am Stiel. Toll, weil man einfach alle möglichen, vorhandenen Keksformen verwenden kann: Sterne, Herzal, Figuren, und eben auch Blumen. 

Und auf Grund der Fußball-WM ist es zur Zeit ein Leichtes Servietten im grünen Rasen/grüne Wiese-Design zu bekommen. Diese bilden eine tolle Deko für meine Blumenwiese.
Vielleicht sollten wir ein paar dieser Servietten für unsere Hochzeit zur Seite legen - man weiss ja nie, ob wir sie noch bauchen können...

Blumen Cookie pops

 (für ca. 12 Stk.)
Mürbteig:
280g Butter
225g Zucker
1 Ei
Mark von 1/2 Vanilleschote
300g Mehl
2 Kaffeelöffel Backpulver
1 Prise Salz
Cookie Pops:
12 Cookie Stiele
bunten Fondant
ev. Zuckerkleber

Für den Mürbteig die zimmerwarme Butter und den Zucker schaumig schlagen. Dann das Ei zugeben und gut verrühren. Nun folgt das Mark der Vanilleschote, wieder mixen. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und Salz verrühren und den Mix der trockenen Zutaten unter die Buttermasse rühren. Zum Abschluss den Teig auf die Arbeitsplatte bringen und nochmal gut mit den Händen durchkneten.
Nun den Teig zwischen Frischhaltefolie ausrollen (ca. 20 cm Durchmesser) und anschließend für eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
Den gekühlten Teig weiter ausrollen (ca. 3 mm hoch) und mit Keksausstecher in die gewünschten Formen bringen - immer 2x für ein Keks. Warum? - weil wir jeweils zwei dieser Teiglinge zu einem Cookie pop zusammensetzen werden: Den Cookie Stiel so auf einen Teigling setzen, dass dieser ca. 2/3 des Cookies abdeckt - leicht andrücken. Nun den zweiten Teigling darüber legen und ebenfalls andrücken. Die Cookies am Stiel nochmal für 20 min kühl rasten lassen.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Deko der Keks, in meinem Fall Blumen, vorbereiten (oder am besten schon ein paar Tage vorher zubereiten, um den Fondant genügend Zeit zum Trocknen zu geben): Der Phantasie sind bei der Verzierung keine Grenzen gesetzt - ich hab mich eher an den "klassischen" Blumen orientiert und bunte Blütenblätter bzw. den Blütenkorb gebastelt.
Die gekühlten Cookies bei 180°C ca. 15-20 min backen lassen. Nach dem Auskühlen mit den vorbereiteten Fondantblumen verzieren (ev. getrocknete Fondantformen mit Zuckerkleber befestigen).

Ein nettes, kleines Geschenk, dass ohne Probleme ein paar Tage im Vorhinein zubereitet werden kann, da Keks sich ja bekannterweise bis zu ein paar Wochen halten - so fern sie die Chance dazu bekommen ;o)

Print this post

Beliebte Posts aus diesem Blog

Agape mit regionaler Spezialität: Innviertler Zelten

Jetzt wird's närrisch! - Punschkrapferl

Kokosbusserl de luxe - Kokoskuppeln