Kindergeburtstag - Fruchtgummi selbst gemacht

Fruchtgummis sind beliebt bei Alt und Jung - und somit ein nettes, essbares Geschenk, speziell bei einem Kindergeburtstag.
Ich fühl mich auch immer wieder wie ein Kind, wenn ich den Linzer Haribo Shop betrete und die vielen verschiedenen Varianten und Größen von Fruchtgummi und anderen Süßkram sehe. Und komischerweise hab ich immer ein volles Säckchen in der Hand, wenn ich dann den Shop verlasse.
Aber noch besser als Einkaufen finde ich das Selbst-ausprobieren und Nachkochen von Süssem. Und so versuchte ich mich diese Woche daran Fruchtgummis selbst herzustellen.
Selbstgemachtes hat immer den Vorteil, dass man weiss was drinnen ist und in diesem Fall kann man sogar entscheiden, ob man die Süssigkeiten mit Gelatine, also tierischen Produkten, oder als vegane Variante (mit Agar Agar) zubereiten möchte. Eine Gelegenheit die man nutzen sollte und somit machte ich mich in den Bio-Laden auf ...

Fruchtgummi (vegan)

(für ca. 20 Stk.)
.Basismasse:
3g Agar-Agar 
3g Zitronensäure 
30g Zucker 
5g  Gelierzucker auf Pektin-Basis (z.b. von Biovegan) 
.dunkler Waldbeergummi:
120 ml Heidelbeersaft
6 EL Himbeersirup
.oder heller Apfel-Hollergummi:
120 ml klarer Apfelsaft
6 EL Hollersirup

Saft und Sirup vermischen, dann Agar-Agar sowie Zitronensäure einstreuen und untermischen. Masse aufkochen und bei niedriger Temperatur 5 min köcheln lassen. Den entstandenen Schaum abschöpfen. 20g Zucker und Gelierzucker trocken mischen und unter die Masse rühren. Das Gelee nochmal für 1 min aufkochen lassen und anschließend auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
Silkonform mit ein wenig Stärke stäuben und die gekühlte Masse einfüllen (ich hab das Fruchtgelee in ein kleines Dosierfläschchen umgefüllt und damit die Formen bedient).
Nun braucht man etwas Geduld - genau genommen ein paar Tage, in denen das Gelee trocknen und aushärten kann. Nach 48h die Fruchtgummis aus der Silikonform lösen, in Zucker wälzen und auf einem Teller kühl weiter trocknen lassen.

Grundsätzlich eine tolle Idee, Fruchtgummis selbst herzustellen - dann weiss man was drinnen ist und man kann Geschmack und Farbe selbst steuern. Doch ganz so einfach, wie gedacht, ist die Herstellung dann doch nicht: Mit den Silikonformen trocken die Fruchtgummis nicht so schnell. Die Alternative im Stärkebett hab ich zwar auch ausprobiert, aber bin mit dem Ergebnis gar nicht zufrieden. Und um auf den gewohnten Gummibärchen-Geschmack zu kommen, muss ich noch ein wenig üben und herumprobieren...

Print this post

Beliebte Posts aus diesem Blog

Agape mit regionaler Spezialität: Innviertler Zelten

Jetzt wird's närrisch! - Punschkrapferl

Kokosbusserl de luxe - Kokoskuppeln