新年快乐 - Xin Nian Kuai Le (Happy New Year!) - Glückskekse

Mit dem zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende beginnt im chinesischen Kalender das neue Jahres (und 2015 ist das der 19. Februar). Und dieser Jahreswechsel wird vor allem in China, aber auch von und mit den Chinesen weltweit gefeiert.
Wer es irgendwie einrichten kann, fährt schon ein paar Tage früher zu seiner Familie nachhause, um dieses wichtige chinesische Familienfest gemeinsam zu verbringen und auch bei den Vorbereitungen (z.B. Säubern der Häuser) mitzuhelfen. Wie auch in Europa beginnen die Feierlichkeiten am Silvesterabend (18. Februar). Dann folgen die 3 gesetzlichen Feiertag und je nach Wochenkonstellation und Arbeitgeber noch ein paar weitere Tage. (Bedeutet, es werden gegebenenfalls die freien Tage des Wochenendes verschoben, wenn dies einen längeren, durchgängigen Urlaub ermöglicht.)
Den Höhepunkt und sein Ende findet das Neujahrsfest am 15. Tag des neuen Jahres: mit dem Yuanxiao (Laternenfest).

Natürlich stehen auch leckeres Essen und Lebensmittel im Mittelpunkt der Feierlichkeiten zum neuen Jahr. Dazu gehören Fisch, Nudeln und Teigtaschen. Zum Nachtisch reicht man Jiaozi, Teigtaschen mit Erdnuss-, Wasserkastanien- oder Sirup- Füllung.
Nach Glückskeksen wird man in einem traditionellen, chinesischen Haushalt lange suchen, da diese eine rein westliche Erscheinung sind. Für mich passt die Kombination von süßen Keksen und guten Wünschen perfekt zu einem Neujahrsfest. In diesem Sinne,
Xin Nian Kuai Le 
und einen Ratschlag für das neue Jahr
"Die Welt ist voll von kleinen Freuden - die Kunst besteht nur darin, sie zu sehen." 
(Li Tai-Po)

Glückskekse

(ca. 26 Stk.)
.Teig:
3 Eiweiß
4 Tropfen Vanillearoma
4 Tropfen Bittermandelaroma
4 EL Pflanzenöl
180g Mehl
1 EL Speisestärke
1 Prise Salz
180g Zucker
1 EL Wasser
.Inhalt:
26x (asiatische) Weisheiten auf kleine Zettel geschrieben

Für dieses Rezept beginnen wir ausnahmsweise nicht in der Küche, sondern am Schreibtisch: asiatische Weisheiten oder andere schlaue oder lustige Sprüche auf kleine Zetterl von ca. 6,5 x 2 cm Große bringen.
Zurück in der Küche, für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Kochlöffel verrühren.
Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen und Walnuss-große Teigportionen, mit genügend Abstand auf das Blech setzen. Kochlöffel immer wieder in kaltes Wasser tauchen und damit die Teigportionen dünn zu Talern ausstreichen. 10 min backen.

Nun beginnt der schwierigere Teil, das Formen der Kekse: Am besten immer nur einen Teigling auf einmal aus dem Ofen nehmen, und diesen super schnell verarbeiten. Keks vom Papier trennen und mit einem Holzkochlöffel-Stiel unter den Keks fahren. In der Mitte hochziehen und die so entstandenen Halbkreise langsam unter dem Kochlöffel zusammendrücken. Kochlöffel entfernen, mit Papierstreifen ersetzen, Keks umdrehen und den Bug über den Rand einer Schüssel legen. Die Enden wieder mit leichtem Druck nach unten ziehen. Auf der Schüssel hängen und trocknen lassen - fertig ist unser essbarer Glücksbringer.


Print this post

Beliebte Posts aus diesem Blog

Agape mit regionaler Spezialität: Innviertler Zelten

Jetzt wird's närrisch! - Punschkrapferl

Kokosbusserl de luxe - Kokoskuppeln