Sommer, Sonne, Sommerfest! - Gebackene Mäuse

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und bald beginnt die Urlaubszeit. Sofern das Wetter mitspielt, ist jetzt die perfekte Zeit für Sommerfeste. Das bedeutet einerseits Grillspaß, auf der anderen Seite unkomplizierte Nachspeisen, die am besten ohne Besteck genossen werden können: also meine kleinen Lieblinge des süßes Fingerfoods :o)
In diese Kategorie fallen auch gebackene Mäuse - kleine Krapfen, die man nicht nur in der Faschingszeit genießen kann.
Schmalzgebackenes gab es auch schon bei den Ägyptern und Römern das ganze Jahr. Über die römischen Kolonien kam das Gebäck nach Wien, und seit dem 9. Jahrhundert ist dort eine Mehlspeise mit dem Name "krapfo" bekannt.
Heute gibt es neben den gebackenen Mäusen und klassischen Faschingskrapfen, die offenen Bauernkrapfen und viele regionale Versionen, wie Weinstrauben in der Steiermark, Radlkrapfen im Innviertel, Zillertaler Krapfen, ...
Quelle: http://www.bmlfuw.gv.at/land/lebensmittel/trad-lebensmittel/speisen/krapfen.html

Gebackene Mäuse

(ca. 20 Stk.)
.Germteig:
40g Butter
250ml Milch
240g glattes Mehl
50g griffiges Mehl
1 Pkg. Trockengerm
25g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 EL Rum
1 Ei + 3 Eidotter
1 Zitrone
.Backen und Anrichten:
500g Frittierfett
50g Staubzucker

Butter in einem kleinen Topf schmelzen, von der Herdplatte nehmen und die Milch zugeben. Kurz auskühlen lassen. 
Währenddessen glattes & griffiges Mehl, Trockengerm, Staubzucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Butter-Milch, Ei & Eidotter, Rum und die Zesten einer Halben Zitrone zugeben. Alles gut verrühren. An einem warmen Ort (z.B. Backrohr bei 50°C) zugedeckt 30 min aufgehen lassen.
Das Frittierfett in einer tiefen Pfanne oder Topf erhitzen. Germteig durchrühren. Mit einem Esslöffel Nocken ausstechen, in das Fett einlegen und für ca. 3 min pro Seite ausbacken. Dabei nicht zu viele Germteilchen auf einmal in den Topf geben, damit die Temperatur des Fettes hoch bleibt und damit die Mäuse weniger Fett aufsaugen.
Fertiges Germgebäck auf Küchenrolle etwas abkühlen lassen und dann mit Staubzucker bestreuen.

Print this post

Beliebte Posts aus diesem Blog

Agape mit regionaler Spezialität: Innviertler Zelten

Jetzt wird's närrisch! - Punschkrapferl

Kokosbusserl de luxe - Kokoskuppeln