Hurra, endlich Ferien! - Piñata cake


Während die Schüler und Schülerinnen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland schon eine Woche ihre Sommerferien genießen können, starten dieses Wochenende auch alle anderen Bundesländer in die Sommerferien. Ein guter Grund zum Feiern und die perfekte Zeit zum Reisen und andere Kulturen und kulinarische Köstlichkeiten kennenzulernen:
Ein netter Brauch der, bei Fiestas zu Weihnachten oder Ostern oder anderen Feiertagen  wie Geburtstage, Hochzeiten, usw., in Spanien und Lateinamerika gelebt wird, sind mit Süßigkeiten gefüllte Piñatas. Das Original sind bunt gestaltete Figuren aus Pappmaché, die über den Mitspielern aufgehängt werden. Die Teilnehmer versuchen dann nacheinander und mit verbundenen Augen, die Piñata mit einem Stock zu treffen und die Süßigkeiten zu befreien.*
Bei einer Piñata Torte geht das ganze einfacher: hier reicht es, diese aufzuschneiden und die Süßigkeiten fallen einem entgegen :o)
*Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Piñata

Piñata cake

(ca. 20-24 Stk.)
.Ganache:
100g zartbitter Kuvertüre
100ml Schlagobers
.Schokoglasur:
300g zartbitter Kuvertüre
300ml Schlagobers
25g Butter
.heller Teig:
300g Butter
300g Staubzucker
Mark einer 1/2 Vanilleschote
6 Eier
300g Mehl
2 TL Backpulver
.Schokoteig:
300g Butter
300g Staubzucker
6 Eier
225g Mehl
50g Kakao
50g zartbitter Kuvertüre
2 TL Backpulver
.Füllung:
500g Schokolinsen (oder andere Süßigkeiten)
.Deko:
8x 40g beliebige Farben Fondant
.Equipment:
Piñata Cake Form oder 
Metallschüssel mit ca. 22 cm Durchmesser

Ganache und Schokoglasur am besten schon am Vorabend zubereiten: Das Schlagobers in zwei Töpfen aufkochen. Die Schokolade klein hacken und unter die Sahne rühren. In den Topf der Schokoglasur noch die Butter zugeben und glatt rühren. Gut auskühlen lassen.
Für den hellen Teig die zimmerwarme Butter mit dem Staubzucker und dem Vanillemark schaumig schlagen. Die Eier einzeln zugeben und Masse immer wieder gut verrühren. Backrohr auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und Kuchenform oder Metallschüssel einfetten und bemehlen.
In einer zweiten Schüssel Mehl und Backpulver vermischen und dann auf die restliche Masse sieben. Teig nochmal gut mixen und in die Kuchenform füllen. 60 min backen. (In dieser Zeit kann natürlich schon der zweite Teig vorbereitet werden, siehe weiter unten.) Dann etwa 5 min noch in der Kuchenform auskühlen lassen und anschließend auf ein Blech stürzen. Die Form abwaschen, wieder einfetten, bemehlen und den zweiten Kuchen backen.
Der dunkle Teig wird analog zum hellen zubereitet, aber mit weniger Mehl und statt dessen mit Kakao und Schokolade: Die zimmerwarme Butter mit dem Staubzucker und dem Vanillemark schaumig schlagen. Die Eier einzeln zugeben und die Masse immer wieder gut verrühren. Die Schokolade in kleine Stückchen teilen und über Dampf schmelzen.
In einer weiteren Schüssel Mehl, Backpulver und das Kakaopulver vermischen und dann auf die restliche Masse sieben. Die geschmolzene Schokolade zugeben, Teig nochmal gut mixen und in die Kuchenform füllen. Wieder 60 min backen. Kuchen gut auskühlen lassen. 
Wurden die Kuchen in einer Metallschüssel gebacken, in der Mitte der Halbkugeln mit einem Löffel eine kleine Mulde ausheben - hier kommen dann später die Überraschung, unsere Süßigkeiten rein.
Nun geht's ans Zusammensetzen und Füllen der Piñata Torte: Die Tortenhälften begradigen. Die Ganache durchrühren und auf der Schnittfläche einer Hälfte auftragen. Die Schokolinsen in die Mulde füllen und so viele Süßigkeiten wie nur möglich aufladen, bevor diese sich auf der Ganache verteilen. Den Kuchendeckel aufsetzen.
Die Schokoglasur zur Hand nehmen und kurz durchrühren. Mit einer Palette diese auf der Kugeltorte verteilen und glatt streichen. Torte für mindestens 3h kühlen.

Zum Verzieren der Torte den Fondant dünn ausrollen und ca. 4 cm breite Streifen vorbereiten. Auf einer Längsseite dieser Bahnen Fransen einschneiden. Nun von unten nach oben arbeiten und die Streifen auf die Torte/die Schokoglasur kleben. Den Abschluss bildet eine Fondant-Scheibe, ebenfalls mit eingeschnittenen Fransen.
Print this post

Beliebte Posts aus diesem Blog

Agape mit regionaler Spezialität: Innviertler Zelten

Jetzt wird's närrisch! - Punschkrapferl

Kokosbusserl de luxe - Kokoskuppeln