Wir feiern den Hl. Martin - Pastéis de Nata


Der 11. November ist der Feiertag des Hl. Martins und das wird in vielen Ländern mit Umzügen, Freudenfeuern und gutem Essen gefeiert.
In Portugal (und einigen anderen europäischen Ländern) wird dieser Tag Mitte November feucht-fröhlich gefeiert: Am 11. November wird (endlich) der erste Wein des Jahres gekostet. Und dazu gibt's am Lagerfeuer geröstete Maroni.*

Und vielleicht findet sich an dem einen oder anderen Lagerfeuer auch DIE portugiesische Süßspeise wieder: Pastéis de Nata - leckere Pudding-Törtchen in einer knackigen Blätterteig-Schale. Eins, zwei, drei, ... meiner schönsten Erinnerungen an den heurigen Portugal Urlaub.
*von: https://en.wikipedia.org/wiki/St._Martin%27s_Day#Portugal

Pastéis de Nata

(12 Stk.)
.Schälchen:
1 Pkg. Blätterteig
.Fülle:
200ml Schlagobers
50ml Milch
80g Zucker
6 Eidotter
1 TL Stärke
etwas brauner Zucker

Blätterteig 10 min bei Raumtemperatur akklimatisieren lassen. Muffinform einfetten. Blätterteig ausrollen und dann (ohne Papier) wieder eng aufrollen. In ca. 1,5 cm breite Portionen schneiden. 
Diese Schnecken zu Scheiben von ca. 10cm Durchmesser auseinander drücken und in die Muffinformen legen. Mit befeuchteten Fingern die Teiglinge auf die volle Größe der Förmchen drücken. Im Kühlschrank parken.
Backrohr auf 250°C vorheizen.

Für die Fülle Schlagobers mit Milch mischen. Nacheinander Zucker, Eidotter und die Stärke zugeben und immer wieder glatt rühren. Masse nun unter ständigem Rühren aufkochen, von der Herdplatte nehmen und auskühlen lassen.
Die Creme auf die Blätterteig-Schälchen aufteilen. Rohr auf 220°C Unterhitze (!) umschalten. Die Pastéis auf der untersten Schiene des Ofens für 20 min backen.
Etwas auskühlen lassen, mit braunem Zucker bestreuen und diesen mit einem Küchenbrenner karamellisieren. Pastéis am besten noch lauwarm genießen.

Print this post

Beliebte Posts aus diesem Blog

Agape mit regionaler Spezialität: Innviertler Zelten

Jetzt wird's närrisch! - Punschkrapferl

Kokosbusserl de luxe - Kokoskuppeln